Marina City

Tanggu, China, 2006

Mittelpunkt des als großer städtischer Boulevard angelegten Stadtteils bildet die ca. 1000m lange Promenade mit zahlreichen Attraktionen wie zum Beispiel Yachthafen (Marina), exclusiven Läden, Restaurants, Cafés, bayerischem Biergarten, Yachtclub, einem künstlichen Sandstrand, sowie ein öffentlicher Park direkt am Wasser. Die „Marina Plaza“, ein 150m Hochhaus dient als neues –von weitem sichtbares- Wahrzeichen der MARINA CITY mit großem Wiedererkennungswert.

Allgemeines
Wasser war stets eine wichtige Lebensgrundlage für die Menschen. Alle großen Kulturen haben sich an Flüssen oder in Meeresnähe entwickelt und dort die grandiosen und bedeutenden Städte dieser Welt gebaut.

Das Leben am Wasser bedeutet für viele Menschen eine anspruchsvolle Lebensform bei der sich Wohnen, Arbeiten und Erholung in einem Umfeld mit hoher Aufenthaltsqualität miteinander verbinden läßt. In Städten wie New York, Hamburg oder Sydney zählen Wassergrundstücke zu den exklusivsten und teuersten Lagen.

Die Revitalisierungen ehemals brachliegender Hafenflächen in Sydney (Darling Harbour), Capetown (Waterfront) oder Hamburg (Hafen City) zeigen beispielhaft, wie städtebauliche und kommerzielle Interessen sinnvoll miteinander verknüpft werden können.

In Tanggu (größter Hafen Nordchinas) werden in den nächsten 10-15 Jahren neue moderne Stadtteile nach internationalem Standard im Bereich des Haihe Flußdeltas entstehen. Insbesondere die Entwicklung der Uferzonen werden der Stadt ein neues Gesicht verleihen, welches die dynamische und positive Entwicklung von Tanggu und ganz China wiederspiegelt. Durch die Konzentration von Kultur, Erholung, Freizeit, Wohnen und Dienstleistung wird die neue „Waterfront“ von Tanggu zu einem attraktiven Ort mit großer Anziehungskraft.

Die neu geplante MARINA CITY liegt südlich von „blue wale island“. Unser Vorschlag basiert auf der Idee hier einen attraktiven und lebendigen Stadtteil mit hohem Freizeitwert zu entwickeln. Darüber hinaus soll Tanggu auch ein interessantes Reiseziel für die immer größer werdende Zahl in- und ausländischer Touristen werden.

Mittelpunkt des als großer städtischer Boulevard angelegten Stadtteils bildet die ca. 1000m lange Promenade mit zahlreichen Attraktionen wie zum Beispiel Yachthafen (Marina), exclusiven Läden, Restaurants, Cafés, bayerischem Biergarten, Yachtclub, einem künstlichen Sandstrand, sowie einem öffentlicher Park direkt am Wasser. Die „Marina Plaza“, ein 150m Hochhaus dient als neues –von weitem sichtbares- Wahrzeichen der MARINA CITY mit großem Wiedererkennungswert. Die einzigartige Illumination von Fassade und Turmspitze machen den Turm nachts zu einer weiteren Attraktion. Eine Yacht-Werft und ein Fischereihafen bilden den Abschluß an der Ostseite unterhalb der großen Brücke. Ein Markt mit Fischverkauf und Fischrestaurants soll als touristische Attraktion (wie in Europa) genutzt werden.

4 Quartiere

Unser Entwurfs sieht die Entwicklung verschiedener Stadtquartiere mit hoher Gestalt- und Aufenthaltsqualität sowie maritimer Atmosphäre vor. Jedes der 4 strukturell unterschiedlichen Quartiere hat einen eigenständigen Charakter und wird somit zu einer unverwechselbaren Adresse.

Entlang der Waterfront bilden 6 architektonisch aufgelöste Blöcke das „Gesicht“ der Promenade. Die 6-8 geschossigen Häuserzeilen sind in Nord-Südrichtung durchlässig d.h. sie ermöglichen Durchblicke auch für die angrenzende „Adresse“. Der 2- geschossige Sockel verbindet die Hauszeilen zu geschlossenen „Blöcken“ mit begrünten, teils öffentlichen und teils privaten Innenhöfen. Im Sockel sind alle kommerziellen und touristischen Funktionen (z.B. Läden, Cafés, Restaurants, Fitnessclub etc.) integriert. Die darüberliegenden Geschosse sind flexibel für Büros und Wohnungen nutzbar. Im Bereich der „Esplanade“ bilden sich zwischen den Blöcken öffentliche, zum Wasser orientierte Plätze mit großer Aufenthaltsqualität. Die dazwischenliegenden Wasserflächen verbinden die „Esplanade“ mit der „Promenade“ und der Marina. Den westlichen Abschluß der Promenade bilden ein Biergarten sowie die Marina Plaza, deren Sockel als großer überdachter öffentlicher Platz vor allem bei schlechtem Wetter genutzt werden kann. Die südliche Quartiersgrenze bildet ein große Prachtstraße (Boulevard).

Im angrenzenden Stadtteil schlagen wir ein europäisches Viertel mit typischer Blockrandbebauung (maximal 6-7 Geschosse), öffentlichen Plätzen, Baumalleen und ruhigen begrünten Innenhöfen vor welches im Westen mit 16-25 geschossigen Wohntürmen (Marina Park Residence) abschliesst. Ein künstliches Kanalsystem verbindet die Quartiere mit dem Haihe Fluß und dem angrenzenden Park. Direkt am Park schlagen wir 2-3 geschossige Wohnhäuser und Villen vor. Wasserkanäle die mit kleinen Booten befahren werden können, geben diesem Quartier einen besonderen Charakter.

Eine neue Brücke verbindet die MARINA CITY mit „blue wale island“. Wir schlagen vor, die Insel aufgrund Ihrer besonderen Lage als exclusive Adresse für Wohnen, Kultur, Erholung und Freizeit auszubauen. Ein flächendeckendes Netzwerk aus großformatigen Bäumen sollte die gesamte Insel überspannen und als Sauerstofflieferant und natürlicher Staubfilter für die ganze Stadt fungieren.
Die von uns geplante Villa Zone sieht eine 2-3 geschossige Bebauung mit architektonisch anspruchsvollen Villen innerhalb einer Parklandschaft mit direktem Bezug zum Wasser vor. Die direkt am Wasser gelegenen Häuser haben jeweils eigene Bootsanlegestege.

Landmarks

Am westlichen und am östlichen Rand von Marina City bilden 2 Hochhäuser städtebauliche Schwerpunkte. Beide Türme überragen deutlich das Stadtbild und schaffen eine prägnante Skyline die auch von weitem als städtebauliche Zeichen mit großem Wiedererkennungswert wirken. Die Landmarks dienen der guten Orientierung und schaffen stadträumliche Verknüpfungen zwischen den einzelnen Quartieren von Marina City sowie mit anderen Stadtteilen.

Unterstützung durch:
Ingo Quaas Stadtplaner, Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten