Zi Yun Siedlung

Tangu, China, 2006-

Das Projekt umfasst insgesamt 280000m² BGF, verteilt auf Hochhäuser, kleinere Mehrfamilienhäuser, Gewerbeflächen sowie eine Fußgängerzone mit Läden und Restaurants. Unser Büro wurde beauftragt, das Projekt vom städtebaulichen Entwurf bis einschließlich Genehmigungsplanung in sehr kurzer Zeit zu entwickeln.

Die Architektur wurde in einer funktionalen und sachlichen Sprache entwickelt die bewusst auf die sonst üblichen dekorativen Zierelemente verzichtet. Die hellgelben Fassaden und Wände vermitteln eine warme und freundliche Atmosphäre und stehen in einem harmonischen Verhältnis zur grünen Umgebung .

Das Projekt umfasst insgesamt 280000m² BGF, verteilt auf Hochhäuser, kleinere Mehrfamilienhäuser, Gewerbeflächen sowie eine Fußgängerzone mit Läden und Restaurants. Unser Büro wurde beauftragt, das Projekt vom städtebaulichen Entwurf bis einschließlich Genehmigungsplanung in sehr kurzer Zeit zu entwickeln.

Nach mehreren städtebaulichen Studien wurden die Gebäude konsequent entlang einer Ost-West-Achse mit Blick auf den gegenüberliegenden Bergpark –dem einzigen Berg in Tangu- ausgerichtet. Durch die U-förmige Anordnung der Hochhäuser entlang der Grundstücksgrenzen konnte eine optimale Belichtung sämtlicher Wohnungen sichergestellt werden. Des Weiteren entstand eine große zentrale Freifläche für eine parkähnliche Begrünung. Diese „grüne Lunge“ verbessert das Mikroklima und dient der Erholung der Bewohner.

Um das Wohngebiet von der dazwischen liegenden Hauptverkehrsstrasse optisch und akustisch zu entkoppeln wurde die Gartenebene um 3m angehoben.

Die Architektur wurde in einer funktionalen und sachlichen Sprache entwickelt die bewusst auf die sonst üblichen dekorativen Zierelemente verzichtet. Die hellgelben Fassaden und Wände vermitteln eine warme und freundliche Atmosphäre und stehen in einem harmonischen Verhältnis zur grünen Umgebung .

Die Fußgängerzone an der südlichen Grundstücksgrenze dient als Stadtteilzentrum und verbindet die umliegenden Wohngebiete mit dem Bergpark. Die Läden und Restaurants wurden als 1- bis 3-geschossige Kisten mit riesigen monitorähnlichen Schaufenstern geplant.
Es wurde bewusst eine einfache und klare Architektursprache gewählt, die durch die späteren Nutzer entsprechend Ihren Bedürfnissen überspielt werden kann.

Unterstützung durch:
Ingo Quaas Stadtplaner, Worschech Architekten, Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten, Tianjin Real Estate Appraise Survey&Design Institute